Mediation / Life-Coaching

Mediation

Was ist eine Mediation?

Zusammengefasst ist die Mediation eine Methode, durch die Konfliktparteien eine Lösung finden sollen, die für beide befriedigend ist. Entscheidend dabei ist, dass immer eine Dritte Person beteiligt ist. Diese Person hat selbst keine Entscheidungsgewalt, sondern wirkt als Vermittler zwischen den Parteien.

 

Die Rolle des Mediators

Der Mediator ist eine neutrale Person, die zunächst überhaupt erst einmal einen Verhandlungsraum eröffnet und die Konfliktparteien zu gemeinsamen Gesprächen und Verhandlungen an einen Tisch bringt. Weiterhin hat der Mediator die Aufgabe, verdeckte Konflikte und vor allem die hinter dem Konflikt liegenden Bedürfnisse und Hintergründe sichtbar zu machen. Ein Mediator braucht Fähigkeiten im kommunikativen und sozialen Bereich, die Fähigkeit zum systemischen Denken und ein gewisses Maß an Durchsetzungsvermögen – um nur einiges zu nennen. Psychologisches Wissen ist hier von großer Hilfe.

 

Einsatzgebiete der Mediation

In den USA wird das Verfahren der Mediation in den verschiedensten Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens eingesetzt. In Deutschland beschränkte sich der Einsatz bis vor kurzem vor allem auf Familienstreitigkeiten im Zuge von Scheidungen. Diese sogenannte Familien-Mediation soll vor allem in Fragen der Verteilung des Sorgerechts für Fairness sorgen. Die Mediation kann in allen Konfliktsituationen erfolgreich genutzt werden – ob das nun Auseinandersetzungen unter:

  • Kollegen
  • Freunden
  • Partnerschaftsprobleme
  • Unternehmen
  • Organisationen
  • Parteien
  • Nachbarschaft
  • u.v.m.

sind.

 

Die Mediation ist keineswegs nur “ein bisschen Konfliktmanagement” oder “etwas Gesprächsmoderation”. Das Verfahren ist in der Praxis sehr viel komplexer und fordert die Mitarbeit aller Beteiligten.

 

Auswahl des Mediators

Die Mediation ist ein professionelles Verfahren, das einen professionellen Mediator erfordert. Diese Tätigkeit verlangt eine Vielzahl von Fähigkeiten und Kenntnissen und kann in der Regel nicht einfach von “irgendjemanden” ausgeübt werden.  Wenn Sie vielleicht denken, “Frau Ludwig versteht sich mit allen gut, dann kann sie doch diese Mediation machen.”, dann ist das keine gute Idee. Es ist ganz entscheidend, dass der Mediator eine neutrale Position hat und nicht selbst Teil des Systems ist, in dem der Konflikt stattfindet. Nur so besteht die Chance, dass beide Seiten den Mediator als Vermittlerperson akzeptieren. Und diese Akzeptanz ist eine Grundvoraussetzung für die Mediation.

Life-Coaching /Lebensberatung

Was ist ein Life-Coaching?

In Abgrenzung zu einem Problemlösungsgespräch unter Freunden oder Bekannten geht es beim Life-Coaching grundsätzlich immer um eine objektive, neutrale und vor allem wertschätzende Unterstützung des Klienten, die zur Klärung seines Anliegens beiträgt.

 

Durch gezielte Beratungs- und Fragetechniken wird der Klient auf dem Weg zur Lösung seines Anliegens begleitet und unterstützt. Dabei ist das wesentliche Element des Life-Coaching, dass der Klient immer selbst Lösungsmöglichkeiten und -strategien entwickelt.

 

Ziel des Life-Coaching

Das übergeordnete Ziel des Life-Coaching ist es, gemeinsam mit dem Klienten eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu erreichen. Klienten suchen einen Life-Coach auf, zur Vorbeugung, Klärung oder Linderung von als schwierig empfundenen Lebenssituationen, bei:

  • Krisen aller Art – sowohl inter- als auch intrapersonell –
  • Entscheidungsproblemen
  • Fragen zur Lebensführung
  • Lebensänderung
  • bei Fragen der allgemeinen, beruflichen und/oder familiären Neuorientierung.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass unbearbeitete Konflikte, ständige berufliche und familiäre Überlastung, langandauernde und kräftezehrende Beziehungskrisen oder mangelnde Bewältigungsstrategien in echten physischen Erkrankungen münden, körperliche Beschwerden fördern oder sogar verursachen und die Genesung der Betroffenen verzögern können.

 

Wie kann Ihnen das Life-Coaching helfen?

Durch ein Life-Coaching werden die Klienten in die Lage versetzt, ihr soziales Umfeld besser zu verstehen. Sie erhalten die Möglichkeit, individuelle soziale und persönliche Fähigkeiten und Ressourcen zu entdecken, sie weiterzuentwickeln und sicher anzuwenden. Dadurch lernen Klienten auch auf sich selbst zu hören, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und sich die Erlaubnis zu geben, diesen nachzugehen. Der Life-Coach kann dazu beitragen, dass Klienten wieder in Einklang mit sich und ihrem sozialen Umfeld kommen.

 

Durch das Erarbeiten von Lösungsstrategien bereits beim Erkennen von Lebensproblemen, entfällt für viele Betroffene der Weg in eine Problemspirale, so dass sie gestärkt aus einer Krise herausgehen können. In diesem Verständnis ist Life-Coaching eine Health-Care-Strategie.